Schnitterinnenfest

Schnitterinnenfest Tödin 2. August

Die Schwarze Göttin beginnt mitten im Sommer die Ernte.

Im Schnitterinnenfest feiern wir den Beginn der Getreideernte. Die Glut des Hochsommers hat die Getreidefelder golden gemacht, sie wogen im Wind. Die Ernte muss, um nicht zu verderben, mit einem Schnitt ins Lebendige vollzogen werden.
Die schwarze Göttin dieser Zeit und der Unterwelt ist beispielsweise Hel oder Hekate -, sie schneidet mit der Sichel die Sonnenstrahlen und zeigt der Sonne ihre Macht. Die Nächte werden wieder länger. Als Schnitterin verwandelt sie Getreide in Brot, denn sie tötet und transformiert ,damit neues Leben entsteht. In diesem Fest ehren wir auch das reife Alter.